Archiv für August 2009

tanzen, tanzen – raven, raven

Scheckkartenpunk hat ein neues Set hochgeladen. Es heißt „Rave mit Ameisenbär“. Viel Spaß!!!

Raven mit Ameisenbaer by scheckkartenpunk

Strobo

Eigentlich wollte ich es letzte Nacht schon bloggen. Gegen 3 kam ich von einem Freund nach hause und hatte mir vorgenommen den zuvor bei Torsun gefundenen Blog „Airen“ zu erforschen und mich über das Buch „Strobo“ zu belesen. Nur leider wurde aus dem Bloggen nix mehr. Ich begann zu lesen und konnte nicht mehr aufhören, das Buch spiegelt die geilsten Parties wieder und beschreibt Dinge ins kleinste und aberkleinste Detail. Hauptsächlich geht es um Parties, Drogen, Geld und Ficken.

»Du solltest das Kokain unbedingt mit so viel Ketamin mischen wie möglich, das ist vernünftiger, es ist Sonntag, es herrscht eine neue Logik. Nimm!«

Hier ein paar Zitate aus dem Blog:

„Es war ein Brüllen damals, ein gnadenloses Diktat des Sounds und wir alle nicht mehr als unermüdliche Fußsoldaten auf dem Weg ins 4/4-Paradies.“

„Auf der Pille stand: „Keine Ahnung.“ Ich nahm sie und tauchte ein in eine Welt, wo nur Leben und Sex und Techno galten. Eine gesunde, vielleicht die natürlichste Neudefinition der Werte, ein psychologisches Phänomen, ein persönliches Wunder: Ecstasy: besser hatte sich Leben nie angefühlt.“

„Jairo, der zahnlose Gitarrist vom Vorabend, war kurz zuvor beim Scheißen eingeschlafen.“

„Das Mädchen war sehr hübsch und hatte die schönste Muschi, die ich je gesehen habe.“

„Ich nahm sie von hinten und während ich zusah, wie sich mein Schwanz in ihren drallen, schwarzen Arsch bohrte, bekam ich einen mittleren Laberflash…“

„Wie ich eben erfahre also angeblich mit dem Argument „Scheiss Kapitalismus!“ geweigert zu bezahlen, neben die Bar gekotzt und paar Tische umgeschmissen. Jedenfalls schaffe ich es irgendwie, mich nirgendwo davor zu werfen, keine Kinder zu treten oder fremde Titten zu kneten. Bahn hält in Schöneweide. Nie gehört. Ich steige aus, mache drei Schritte nach vorn und pralle rückwärts gegen die Bahn. Dann stehe ich auf, mache drei Schritte nach vorn und pralle rückwärts gegen die Bahn. Schließlich kommen zwei so grobporige Bahnbullen und verfrachten mich in ein Taxi. Is nich weit, sagen sie. Irgendwie, irgendwann, komme ich irgendwo an, passe extrem auf, dass ich nicht beschissen werde, werde beschissen, mache drei Schritte nach vorn und pralle rückwärts gegen das Taxi. Kämpfe mit dem Schlüssel. Verliere. Klingle. Kotze. Penne. Riss.“

„Jetzt bin ich drauf. Mann, bin ich drauf. Ich geh auf den Dancefloor. Gänsehaut. Die Vocals streicheln mit rauher Hand meinen Nacken hinauf, wuscheln einmal über meinen Hinterkopf und schubsen mich ins Licht.“

Ich freu mich gerade riesig auf das Buch und werde auch mal davon berichten auf dem Blog hier.

Liebesblogging goes Two Berry Stark

via

Essen und Herzen!

Edit: Das Foto kann leider nicht mehr angezeigt werden da es wahrscheinlich auf Flickr geändert wurde.
Sin sin, Two Berry Stark!

Lustprinzip

Beim gestrigen Egotronic Konzert in Erfurt wurde für den Superrave des Jahres nochmal ordentlich Werbung gemacht. Neben Flyer verteilen und Plakate aufhängen hat Torsun, der Sänger von Egotronic, eine wundervolle Ansage gemacht und auf die Party hingewiesen. Im Anschluss wurde Lustprinzip gespielt, welches Torsun der Party widmete.
Das freut!

Begründet queer

Morgen, am Montag den 17. August um findet in Erfurt im alten Innenminsterium eine Diskussion von der Gruppe wider die natur mit Katrin Dreier im Rahmen der am Samstag begonnenen Polyfantasiawoche statt. Ich kann leider nicht hinfahren, möchte aber trotzdem Werbung auf meinem Blog dafür machen, da ich erst heute mit einem Freund zu dem Thema debattiert habe und die Diskussion als notwendig betrachte.


(via FCS One)

Wie viel „Natur“ verträgt der Mensch? Und wie viel „Natur“ braucht der Mensch eigentlich? Und was hat „Natur“ mit Macht, Politik, Normativität, Geschlechterverhältnissen und selbst bestimmtem Leben zu tun? Mit diesen Themen beschäftigt sich Queer. Aber was ist Queer überhaupt? Eine abgefahrene akademische Theorie?.. ein radikaler politischer Ansatz? .. eine Partymode? ..? Und wie stehen diese unterschiedlichen Interpretationen von Queer möglicherweise in Verbindung oder sind sie unvereinbar? Fragen, Fragen und noch mehr Fragen: Woher kommt Queer? Was will Queer? Was kann Queer leisten? Wo liegen mögliche Schwierigkeiten und Grenzen von Queer? All dies soll in dem Vortrag „Begründet Queer…“ untersucht und diskutiert werden. Eines kann auf jeden Fall gesagt werden: Kategorien, Identitäten und andere „Naturgegebenheiten“ werden kritisch hinterfragt, Normen und Hegemonien in Frage gestellt und Politik neu gedacht.
Ein Anspruch auf Vollständigkeit besteht dabei nicht, denn diese Unmöglichkeit liegt in der „Natur der Sache“.

Zivilcourage heißt Angriff!

Unterwirbach. Am Freitag, gegen 20 Uhr, wurde ein 17-Jähriger von einem 19-Jährigen mit einem Baseballschläger in Unterwirbach verprügelt. Der Täter verlor die Beherrschung, weil er Wahlwerbung der NPD in seinem Briefkasten vorfand, die der 17-Jährige verteilt hatte. Außerdem wurde das Opfer mit Fußtritten attackiert und verletzt, so dass es mit einem Rettungswagen in die Klinik gebracht werden musste.

via

Fotografie

… da einige meiner Freunde und auch ich selbst sehr gerne fotografieren und sich mit Fotografie auseinandersetzen möchte ich für meine Besten ein paar Blogs präsentieren die ich in den letzten Tagen gefunden habe und die sich mit jenem Thema befassen.

Zum ersten wäre da das Bilderbuch. Das Bilderbuch ist ein Blog mit größtenteils analogen Bildern die eingescannt und hochgeladen wurden. Ein Blog der euch auf jeden Fall gefallen wird und in dem ihr euch vielleicht selber wiederseht, damit meine ich Ideen und Praktiken, nicht Motive.

Die Nummer 2 meiner Blogs wäre Polycolor. Ein anscheinend neuerer Blog mit noch wenig Beiträgen, dafür aber sehr liebevoll geschossenen Fotos, die mich etwas an die von Kuki erinnern. Ich mag die warmen Farben und vorallem die Sinnlichkeit der Motive.

Der Dritte und Letzte Blog, den ich euch vorstellen will ist Lookbook. Ein Blog der sich weniger mit Fotografie auseinandersetzt als mit Mode. Ich steh total auf die engen Hosen, die markanten Brillen und die intensiven Blicke der Models.



viel Spaß

…alles muss raus

… bei stckr.de.

bestellt euch ein päckchen der letzten sticker, ich hab auch schon zugeschlagen.